Konferenz 2014

#cross_Solidarity II – Re:Organisieren der Linken in der Krise

7.-9. November 2014 im Bahnhof Bochum-Langendreer

Zum Programm.

Programmflyer und Plakat zum selbst ausdrucken.

Click here to download the English version of the conference description and program.

Die Konferenz richtet sich an Akteur_innen der Mosaik-Linken, aus außerparlamentarischer Bewegung, Partei und Gewerkschaften – in Deutschland und international -, die (selbst-)kritisch Erfahrungen austauschen möchten und nach neuen Arbeitsweisen und Politikverständnissen suchen.

Die Konferenz wird neben dem Austausch mit internationalen Akteur_innen aus Ägypten, Indien und USA den Fokus auf die Schnittmengen transnationaler linker Organisierung in den Krisenprotesten legen. → Glossar der Mitwirkenden Initiativen und Organisationen

Who cares? Solidarische Gesundheitsversorgung, Kampf um die Stadt und das Recht auf Wohnen sowie Re:Organisierung – Mehr als Kampf um Löhne – sind die Praxisfelder, an denen wir Asymmetrien und Differenzen reflektieren, organisationale Barrieren zwischen Partei, Gewerkschaft und Bewegung verstehen, Vernetzung über Organisationsformen über nationale Grenzen hinweg fördern und Ein-Punkt-Politiken über thematische Grenzen hinaus zu gemeinsamen Projekten verknüpfen wollen.

Cross_Solidarity II ist eine gemeinsame Tagung der Rosa-Luxemburg-Stiftung und der Rosa-Luxemburg-Stiftung Nordrhein-Westfalen in Kooperation mit dem Bahnhof Langendreer und wird unterstützt von Labournet, Trans International Exchange (TIE), dem Informationsbüro Nicaragua e.V., Habitat Netz e.V. und der Basisinitiative Solidarität (BaSo).

Die Konferenz knüpft an die Tagung „Cross_Solidarity. Internationale Solidarität in der Krise“ an, die im April 2013 in Wuppertal stattfand. Rund 150 Protagonist_innen diskutierten über die Möglichkeiten und Hürden eines Zusammenhalts über Ländergrenzen hinweg, über Erfolge, Niederlagen, Organisierungs- und Kommunikationsprozesse.

Mehr Infos zur Konferenz….